Das Ausstellungsprojekt PARKHAUS im Malkastenpark wurde im Juni 1997 von den Künstlern Jost Wischnewski, Gregor Russ und Karl Heinz Rummeny gegründet. Anfang 2000 verließ Gregor Russ aus privaten Gründen die Ausstellungsinitiative. 2003 organisierte Pia Witzmann 2 Ausstellungen. Da Jost Wischnewski Ende 2008 Düsseldorf verließ, wird seitdem das PARKHAUS von Karl Heinz Rummeny allein weitergeführt.

Als Ausstellungsraum dient ein Gartenhaus im historischen Parkgelände des Künstlervereins Malkasten im Zentrum Düsseldorfs, der den Initiatoren zur freien Verfügung gestellt wurde. Von Anfang an war das PARKHAUS im Malkastenpark ein experimenteller Ausstellungsraum, vorwiegend für junge künstlerische Positionen gedacht und international ausgerichtet.

So wurden hier frühe, wenn nicht erste Ausstellungen von Stephen Miller, Christine Schulz, Rosilene Luduvico, Takeshi Mahishima, Katja Davar, Ina Weber, Andreas Märker, Christian Forsen, Tobias Gerber, Max Schulze, Tobias Brembeck, Katlen Hewel, Jenny Gonsior, Esther Kläs u.a. organisiert. Aus dem Ausland kamen erstmalig nach Deutschland, bzw. ins Rheinland Serenella Lupparelli und Luca Costantini, Eugenio Giliberti, Stefano Bonacci aus Italien, Christopher Landoni, John Strutton und Toby Ziegler aus England, Sven t’Jolle aus Belgien, Ellen Cantor aus den USA, etc…

Auch wurden befreundete Künstlerinitiativen eingeladen, wie z.Bsp. der Off-Raum HORTEN, der 11 Künstler aus Los Angeles präsentierte, oder Atsuo Hukuda aus Japan mit seinem „Travelling Museum“.

Das nun jährlich in Berlin stattfindende „Internationale Festival des nacherzählten Films“, ein Projekt von Bernd Terstegge und Axel Ganz, fand die ersten beiden Male im PARKHAUS statt.

Ab 2000 werden auch ca. 1 x jährlich klassische Positionen vorgeführt, so im Sommer 2000 open air im Parkgelände 7 Filme mit Joe Dallesandro, im November des gleichen Jahres sämtliche Filme von und mit Gilbert & George. 2001 zeigten wir eine Installation von Sylvie Fleury, 2003 Blinky Palermo mit anschließender Diskussion zwischen Kasper König, Ulrich Rückriem, Erhard Klein und Peter Lange, 2005 Werke von Joseph Beuys mit anschließendem Vortrag von Johannes Stüttgen, 2006 neue Arbeiten von Katharina Fritsch, 2008 eine neue Video-Sound-Installation von Christian Marclay und 2009 eine kleine Retrospektive der Filme von Rosa von Praunheim.

Schwerpunktmäßig geht es aber weiterhin um die Vorstellung junger Positionen.

Vom 10.8.–21.9.2008 fand eine große Übersichtsausstellung des PARKHAUSES in der Kunsthalle Düsseldorf statt mit über 40 Künstlern, die bereits in unserem Off-Raum gezeigt wurden. (siehe: www.kunsthalle-duesseldorf.de /Rückschau 2008)

Der Katalog: PARKHAUS im Malkastenpark ist gerade erschienen und dokumentiert mit zahlreichen farbigen Abbildungen die ersten 100 Ausstellungen. Ein Interview mit den beiden Betreibern der ersten 11 Jahre, Jost Wischnewski und Karl Heinz Rummeny, geführt von Michael Krajewski ist der Dokumentation vorangestellt. Als weitere Textbeiträge erscheinen ein Ausschnitt aus dem Gespräch über Palermo mit Ulrich Rückriem, Kasper König, Erhard Klein und Thomas Lange und ein Vortrag von Johannes Stüttgen über Joseph Beuys: "Vom Superstar zum Geheimtip", den er anläßlich der Ausstellung mit Arbeiten von Beuys im PARKHAUS 2005 hielt.
Das umfangreiche Buch mit 316 Seiten kostet € 20.- (+ Versandkosten € 4.20) und ist zu bestellen über: Rummeny@t-online.de
oder telefonisch: 0173-8676486.

Das PARKHAUS im Malkastenpark wird gefördert vom Künstlerverein Malkasten und dem Kulturamt der Stadt Düsseldorf.